In wem steckt Clownina?

Nina Stazol wuchs mit ihren Eltern und ihrem älteren Bruder in Ingolstadt, Bayern auf. Ihre Schulzeit bestritt sie tapfer und hielt diese mit Theaterspielen, Schülerzeitung, Chor und Orchester gut bis zum Abitur durch. Die Welt der Bühne packte sie fortan; dass in ihr Clownina steckt, wusste sie noch nicht. Sie studierte zunächst nach gesammelten Absagen einiger Schauspielschulen in Erlangen Geisteswissenschaften. Und damit was fast Gescheites. Darin schaffte sie es bald theaterspielerisch zu einem ordentlichen Abschluss.

Im Anschluss an eine atemberaubende Rucksacktour durch den Westen Kanadas, belebte sie mit Händen, Füssen und Improvisationen den Unterricht in Intensivkursen als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache. Doch das Theater rief wieder. Es folgten drei intensive, schöne Jahre als Regieassistentin am Kinder- und Jugendtheater SchauBurg in München. Anschließend atmete sie sieben weitere Jahre Theaterluft als Dramaturgin für Schauspiel am Theater St.Gallen, zunächst mit Schwerpunkt für Kinder- und Jugendtheater, danach als leitende Dramaturgin der Sparte Schauspiel.

Richtungsweisend wurde ein lebensveränderndes Coaching, das unter anderem beglückender Weise dazu führte, dass Nina zu Clownina gefunden, ihren bisherigen Job an den Nagel gehängt und alle Karten neu gemischt hat.

Heute lebt sie als freischaffende Künstlerin in Augsburg, ernährt sich und kocht für andere vegan, ist als Redakteurin, Kulturpädagogin, Familienratskoordinatorin tätig und – leidenschaftlich gerne Clownin.

Clowninas bisherige Aus- und Weiterbildungen
Improvisationsworkshop für Vornesteherinnen bei Lauretta Hickman, München
Der Weg des Clowns Workshop bei Moshe Cohen, Herzogenrath
Buffon Master Class bei Philippe Gaulier, Bilbao
How to be a stupid bei Angela de Castro, London
Grundlagen des Clowns Antiheldenakademie, Augsburg

Diese LehrmeisterInnen prägen Ninas Verständnis von Clownerie.